Wichtige Kundeninformation

Umstellung der Trinkwasserversorgung in Hamich, Heistern und Wenau

Sehr geehrte Kunden,

ab dem 01. Juli 2019 wird die Wasserversorgung aus technischen Gründen in den Ortsteilen Hamich, Heistern und Wenau auf den Wasserversorger ENWOR umgestellt. Das neue Trinkwasser entspricht in allen Parametern den Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Diese Umstellung ist zeitlich begrenzt (vorerst bis einschl. September 2019). Wir informieren Sie  rechtzeitig, wenn die Trinkwasserversorgung wieder umgestellt wird. Für Sie als Kunde ändert sich durch die Umstellung kaum etwas. Nach wie vor erhalten Sie ein qualitativ hochwertiges Trinkwasser, welches den strengen Anforderungen der Trinkwasserverordnung entspricht. Bitte beachten Sie, dass das neue Trinkwasser mit einer Wasserhärte 3,7 °dH Calciumcarbonat (0,060 mmol/l) weicher ist als bisher. Wir bitten Sie, dies bei der Einstellung Ihrer Wasch- und Spülmaschinen zu berücksichtigen.

Weitere Informationen, wie Trinkwasseranalysen entnehmen Sie bitte unserer Internetseite. Sollte es dennoch zu Störungen oder Unregelmäßigkeiten kommen sind wir unter der unten aufgeführten Rufnummer zu erreichen. Alle Maßnahmen wurden in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt Düren getroffen.

Kontakt:
Wasserleitungszweckverband Langerwehe
Im Gewerbegebiet 3,
52379 Langerwehe
Tel.: 02423 40870
Fax.: 02423 408713
E-Mail: info@wzvlangerwehe.de

Langerwehe, den 20. Juni 2019

Ihr Wasserversorger

Download PDF


(0) comments

Comments are closed.

Kontakt

Sie haben Fragen?

Wasserleitungszweckverband Langerwehe
Im Gewerbegebiet 3
52379 Langerwehe

0 24 23 / 40 87 - 0
info@wzv-langerwehe.de

Ablesung des Wasserzählers
Landesprojekt Benchmarking Wasserversorgung
Wissenswertes zum Thema Wasser

Kann Leitungswasser Mineralwasser ersetzen?

Die Deutschen sind ein Volk der Mineralwasserkäufer und -trinker. Sowohl aus ökonomischen als auch ökologischen Gründen ist die Nutzung von Leitungswasser als Trinkwasser sinnvoll, denn das Leitungswasser unterliegt noch strengeren Kontrollen als es bei Mineralwasser der Fall ist.