Wichtige Information über das Trinkwasser im Versorgungsgebiet des WZV Langerwehe!

Nach Medienberichten ist die Nitratbelastung in Deutschland zu hoch. Als Hauptgrund für die hohe Belastung wird die Landwirtschaft angeführt. Die EU hat bereits Klage eingereicht und dennoch steigen die Werte weiter. Der Grenzwert bei Nitrat liegt bei 50 Milligramm pro Liter.

Die Gewinnungsanlage des Wasserleitungszweckverbandes Langerwehe liegt in Wenau, in einem Bereich wo wenig Landwirtschaft betrieben wird, so dass auch kaum eine Düngung erfolgt.

Der Wert im Versorgungsgebiet im Trinkwasser liegt bei 2,1 Milligramm pro Liter, also weit unter dem oberen Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter.

Damit ist festzustellen, dass das Trinkwasser in der Gemeinde Langerwehe und den zum Versorgungsgebiet zugehörigen Ortschaften Derichsweiler, Lucherberg, Echtz und Konzendorf absolut unbedenklich ist.

Durch einige Anfragen ist uns die Information an unsere Kunden sehr wichtig!

 

Langerwehe, im Juli 2017

Heinrich Schumacher

Betriebsleiter


(0) comments

Comments are closed.

Kontakt

Sie haben Fragen?

Wasserleitungszweckverband Langerwehe
Im Gewerbegebiet 3
52379 Langerwehe

0 24 23 / 40 87 - 0
info@wzv-langerwehe.de

Ablesung des Wasserzählers
Landesprojekt Benchmarking Wasserversorgung
Wissenswertes zum Thema Wasser

Kann Leitungswasser Mineralwasser ersetzen?

Die Deutschen sind ein Volk der Mineralwasserkäufer und -trinker. Sowohl aus ökonomischen als auch ökologischen Gründen ist die Nutzung von Leitungswasser als Trinkwasser sinnvoll, denn das Leitungswasser unterliegt noch strengeren Kontrollen als es bei Mineralwasser der Fall ist.